Partner News - Base Sports Spenge

Direkt zum Seiteninhalt
Spielberichte unserer Partner

06.10.19 Niedersachsenliga Tischtennis : TSV Riemsloh

Am vergangenen Wochenende gab die erste Riemsloher Tischtennis Jugend ihr Debüt in der Jugend Niedersachsenliga.
Als erstes ging es am Samstag gegen den Titelverteidiger und Topfavoriten aus Jever. Die Jeveraner Mannschaft trat allerdings mit Ersatz an, so dass die Riemsloher einige Punkte holen konnten. Thorben und Finn spielten ein starkes Doppel und sorgen somit für den ersten Punktgewinn in der Niedersachsenliga in der Riemsloher Vereinshistorie. Außerdem konnten Thorben und Sebastian im Einzel punkten. Am Ende gewann Jever jedoch verdient mit 8:3, wenngleich auch einige knappe Niederlagen darunter waren und mit etwas Glück noch 1-2 Punkte mehr drin gewesen wären. Insgesamt zeigten Thorben, Amir, Sebastian und Finn aber eine starke Leistung gegen Spieler, die im Herrenbereich teilweise deutlich höher spielen.

Am Sonntag folgte dann das zweite Spiel in Lunestedt. Da Jan noch krank war und Amir planmäßig fehlte, sprang Chris aus der 2. Jugend für dieses Spiel ein. Nach über 2 Stunden Autofahrt kamen wir an der (äußerst gemütlichen) lunestedter Turnhalle an. Die Leistung vom Samstag machte Hoffnung, dass hier ein paar Punkte mehr drin sein könnten und so startete man voller Optimismus in das Spiel. Direkt in den Doppeln wurde das Team aber schnell eines Besseren belehrt. Die Lunestädter spielten äußerst Druckvoll auf und die Jungs hatten Probleme das Tempo mitzugehen. Auch in den Einzeln wurden waren die Lunestädter deutlich überlegen. Lediglich Thorben konnte dagegen ins Spiel finden und einen Ehrenpunkt holen. Somit stand am Ende eine deutliche 8:1 Niederlage zu Buche und etwas Enttäuschung im Team. Allerdings muss erwähnt werden, dass das Riemsloher Team keineswegs schlecht gespielt hat, sondern einfach nur der Stärke des Gegners Tribut zollen musste.
Als Fazit für die ersten beiden Spiele lässt sich festhalten, dass es wohl noch ein paar Spiele braucht, um sich an das Niveau in der Niedersachsenliga zu gewöhnen. Die bisher gezeigte Leistung gibt aber Anlass zu der Hoffnung, dass dies durchaus machbar ist.

05.10.19 3. Liga handball : TuS Spenge vs. LIT Tribe Germania 32:32 (15:15)

WOW! Was für ein Derby – Tempo, Spannung und super Handballsport. Das waren die Zutaten eines Spiels, das am Ende verdient 32:32 (15:15) unentschieden ausging. Auch in der anschließenden PK waren sich Trainer und sportliche Leiter einig, dass das Spiel keinen Sieger verdient hatte.
Alle Handballfans in der gut gefüllten Spenger Sporthalle sahen von Beginn an ein hartumkämpftes Spiel. Zwar legte unser TuS los wie die Feuerwehr und ging schnell mit 2:0 in Führung, doch die Gäste konterten und drehten das Ergebnis auf 4:5. Nicht nur in der Anfangsphase, sondern auch im weiteren Verlauf wankte das Spiel öfter hin und her. Mit schöner Regelmäßigkeit hatte unser TuS im Angriff und in der Abwehr kurze gute Phasen, so bei der erneuten Führung zum 10:9, doch dann kam das Team aus Nordhemmern wieder besser ins Spiel und führte in der 29. Minute mit 14:15. Erst in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit gelang Phil Holland der Ausgleich. Er war heute auch der auffälligste Spieler in den Reihen des TuS und untermauerte seine gute Leistung mit 11 erzielten Toren.
Die zweite Halbzeit begann dann mit der Gästeführung zum 15:16 und war der Beginn einer spannenden und packenden zweiten Hälfte. Man hätte dem Spiel in der zweiten Hälfte die doppelte Anzahl an Zuschauern gewünscht – denn es wurde sehenswerter Drittliga Handball geboten. Auch auf der Tribüne duellierten sich Trommler und applaudierendes Publikum beider Lager, denn die Gäste hatten sehr viele Fans mit nach Spenge gebracht. Auf der Platte blieb es weiter spannend und zum Ende der 50. Spielminute wurde es im Spenger Block lauter, denn das Team war mit einer 3-Tore-Führung im Rücken auf dem besten Weg, sich von LIT Tribe Germania etwas abzusetzen. Wäre unserem Team in dieser Phase der 4-Tore-Vorsprung gelungen, vielleicht hätte es zum erneuten Heimsieg gereicht. So aber kassierte unser Team in den letzten Minuten zwei Zwei-Minuten-Strafen und musste die Gäste wieder herankommen lassen. LIT nutze nun geschickt das Überzahlspiel aus und kam von Außen zu Toren, hatte danach das Glück des Tüchtigen und traf 10 Sekunden vor Schluß zum 32:32 unentschieden. Ein völlig gerechtes Remis zweier Mannschaften, die sich am heutigen Abend auf Augenhöhe begegnet sind und Werbung für den Handballsport gemacht haben.
In der nächsten Woche reist der TuS zum starken Aufsteiger, dem OHV Aurich. An der Nordseeküste wird unser Team eine volle Sporthalle erwarten können (durchschnittlich 1000 Zuschauer pro Heimspiel) – es könnte ein erneutes Handballfest werden.

27.09.19  3. Liga Handball : SG Menden Sauerland Wölfe vs. TuS Spenge 21:30 (10:10)

Und zack! Der fünfte Sieg im sechsten Spiel bescheren unserem TuS  vorerst den 3. Tabellenplatz und 10:2 Punkte. Das Team gewinnt ein lange  hart umkämpftes Spiel am Ende deutlich mit 21:30 (10:10) Toren. Das  nach 60 Minuten ein so deutliches Ergebnis auf der Anzeigetafel  erschien, verwunderte auch unseren Trainer Heiko Holtmann: Am Ende ein etwas zu hoher Sieg – ein 4-Tore-Unterschied hätte den Spielverlauf sicher besser wiedergegeben..  Und das es lange ein zähes Ringen war, bevor sich unser Team von den  Wölfen ab der 45. Minuten absetzen konnte, zeigt der Verlauf bis dahin.
 
In der ersten Halbzeit gelang es keinem der beiden Teams, sich mit  mehr als zwei Toren vom Gegner abzusetzen. Grund dafür waren sehr gute  Torhüterleistungen auf beiden Seiten und eine Menge bester  Einwurfmöglichkeiten, die bei den Wölfen und dem TuS gleichermaßen  liegengelassen wurden. Den größeren Rückschlag mussten jedoch die Wölfe  verkraften, die gleich in der 3. Spielminute Christian Klein durch eine  rote Karte nach einem Foul an Phil Holland verloren. Danach lieferten  sich beide Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen über 1:1, 3:3, 8:8 und  10:10 bis zur Pause. Bei unserem TuS war jedoch trotz einer Reihe  ausgelassener Chancen ein klarer Aufwärtstrend  zum Spiel in Leichlingen  zu erkennen.

Der zweite Spielabschnitt brachte in den ersten zehn Minuten keine  wesentlichen Änderungen des Spielverlaufs. Unser Team erzielte zwar den  ersten Treffer zum 10:11, die Wölfe ihrerseits waren aber weiterhin auf  Tuchfühlung, hielten dagegen und führten in der 40. Minute erstmals  wieder mit 14:13. Danach folgten dann 20 Minuten, die es in sich hatten  und die jeden Spenger Handballfan für sein Kommen nach Menden belohnten.  Unsere Sieben legte nun einen Gang zu, trug seine Angriffe ruhig und  konzentriert vor und glänzte zeitweise mit sehenswert herausgespielten  Toren. Innerhalb kürzester Zeit hatte die Mannschaft einen 19:23  Vorsprung herausgeworfen. Die Heimmannschaft schien nun doch  beeindruckt, verlor den roten Faden, machte viele Fehler und musste den  TuS von der Leine lassen. Unbeirrt rollten die Spenger Angriffe nun auf  das Mendener Tor und bescherten unserem TuS am Ende einen ungefährdeten  21:30 Erfolg. Vielleicht wie bereits beschrieben etwas zu hoch, aber  dennoch beeindruckte die Mannschaft am heutigen Abend durch seine  Abgezocktheit der letzten 20 Minuten. GLÜCKWUNSCH – DAS WAR STARK!
  
Nach zwei Auswärtspartien in Folge darf sich unser Spenger Publikum  nun wieder auf ein Heimspiel freuen. Am kommenden Samstag ist das Team  LiT Tribe Germania aus Nordhemmern zu Gast in Spenge. Lit ist gut in die  Serie gestartet und unserem Trainerteam aus Oberligazeiten bestens  bekannt – hoffen wir also wie in der Vergangenheit auf ein heißes Duell  und auf eine volle Halle. Alle Handballfans sollte für den  nächsten Samstag beachten, dass die Partie aufgrund des in Spenge  stattfindenden Oktoberfestes ausnahmsweise schon um 18:00 Uhr beginnt

20.09.2019 3. Liga Handball: Leichlinger TV vs. TuS Spenge 23:25 (10:10)

Unser Team gewinnt mit 23:25 (10:10) bei den »Pirates« aus  Leichlingen, streicht damit zwei weitere Pluspunkte ein und darf wohl  spätestens jetzt von einem rundherum gelungen Saisonstart sprechen. 8:2  Punkte leuchten unserem TuS in der aktuellen 3. Liga-Tabelle nun  entgegen – auf der Platte war von dem großen Leuchten heute nicht sehr  viel zu sehen.
 
Denn um es gleich vorweg zu nehmen: Heute hat nicht die bessere,  sondern die glücklichere Mannschaft gewonnen – so sah es auch unser  Trainerteam nach dem Spiel (höre O-Ton). Unser TuS ging zwar gleich in  der ersten Spielminute in Führung, dann entwickelte sich jedoch ein  Handballspiel, das auf beiden Seiten von ganz vielen technischen Fehlern  geprägt war. Gerade weil die Fehlerquote auf beiden Seiten gleich  verteilt war, marschierten beide Teams im Gleichschritt über 2:2, 4:4  und 10:10 bis zur Halbzeit. Insgesamt investierte unsere Sieben zu  wenig, im Angriff und in der Abwehr fehlte der letzte Wille dort  hinzugehen, wo es wie man so schön sagt »wehtut«. Das Heiko Holtmann mit  der Spielweise seiner Mannschaft nicht einverstanden war, versuchte er  seinen Mannen in der Halbzeit mit klaren Worten mitzuteilen. Einzig  positiv war zu diesem Zeitpunkt, dass für unseren TuS noch alle  Möglichkeiten zum Punktgewinn da waren.

Die zweite Halbzeit sollte für alle Spenger Fans in der spärlich  besetzten Sporthalle im Ostermann Forum ein
Wechselbad der Gefühle  bereit halten. Erneut erzielte der TuS das erste Tor zum 11:10 in der 2.  Halbzeit. Die Spielanlage verbesserte sich jedoch nicht, weiterhin  hagelte es technische Fehler und beim Leichlinger TV reifte langsam die  Hoffnung, dass gegen diesen TuS Spenge heute was drin ist. Und so kam es  wie befürchtet, die »Pirates« drehten die Partie und führten in der 45.  Minute erstmals mit 20:17 Toren. Das die Partie zum Ende noch einmal  zugunsten des TuS Spenge kippte, hatte zwei Gründe: Die Sieben steckte  nicht auf und pachtete damit das Glück des Tüchtigen und hatte ein  Teenager-Duo in seinen Reihen, dass im entscheidenden Moment der Partei  »den Deckel« drauf machten. Zuerst holte Philipp Holtmann in der 59.  Spielminute den äußerst wichtigen Strafwurf von der 7-Meter-Linie  heraus, anschließend behielt Fynn Prüßner von der Marke die Nerven und  traf zum 23:25. Das bedeutete Punkt Sieben und Acht.
 
Leider müssen sich unsere Spenger Fans noch eine weitere Woche  gedulden, bevor sie unser Team in eigener Halle wieder anfeuern dürfen.  Denn am nächsten Freitag kommt es zur nächsten Auswärtspartie bei den  »Wölfen« aus Menden. Es wäre eine tolle Sache, wenn sich viele Spenger  Fans den Termin im Kalender fett eintragen, um unser Team vor Ort  lautstark von der Tribüne aus zu unterstützen. Die Spiele gegen das Team  von Micky Reiners waren in den letzten Jahren immer hart umkämpft und  so erwartet uns bestimmt auch dieses Mal ein »heißer Tanz« in der  Kreissporthalle in Menden. Anwurf ist um 20:00 Uhr – seid dabei!

13.09.2019 3. Liga Handball: TuS Spenge vs. TSV GWD Minden II 38:26 (18:11)

Unser TuS gewinnt das Derby gegen den TSV GWD Minden II deutlich mit  38:26 (18:11) Toren und fährt damit die Punkte fünf und sechs ein. In  der Gesamtbetrachtung der 60 Minuten kann man an diesem Derby-Abend wohl  feststellen, dass der TuS seinen Gast aus Minden über weite Strecken  des Spiels dominiert hat. Heiko Holtmann: Am Anfang sind wir etwas  schwer in die Partie gekommen, waren vielleicht von der offenen Deckung  etwas überrascht. Wir hatten mit einer defensiven 6:0 Deckung gerechnet.  Ich denke aber, wir haben uns dann recht schnell darauf eingestellt und  es gut gemacht. Die Gäste aus Minden erwischte in der Tat den  besseren Start und legten ein 0:2 vor. Nachdem der TuS sich etwas  sortiert hatte, fiel dann erstmals in der 10. Spielminute der Ausgleich  zum 4:4. In der Folge drehte unsere Sieben nun mächtig auf und legte  einen gewaltigen Zwischenspurt auf das Parkett, zog auf 12:7 davon. Die  Spenger 6:0 Deckung stand zu diesem Zeitpunkt wie eine Festung und ein  bestens aufgelegter Bastian Räber im Tor dahinter. Gerade im  Rückzugsverhalten hatten die Gäste Probleme und so kam der TuS über Leon  Prüßner und Sebastian Reinsch zu schnellen Gegenstoß-Toren. Die vielen  Zuschauer in der Spenger Sporthalle hatten jedenfalls eine Menge Freude  an der Partie und belohnten jede gelungene Spenger Aktion mit Applaus,  Trommelwirbel und Klatschenalarm. Der 18:11 Halbzeitstand hätte zu  diesem Zeitpunkt schon etwas höher ausfallen können, wären unserer  Sieben mit der sicheren Führung im Rücken nicht einige technische Fehler  unterlaufen.
 
Die Dominanz unseres Teams sollte sich auch im zweiten Abschnitt  fortsetzen. In der 45. Spielminute führte unser TuS erstmals mit einem  10-Tore-Vorsprung zum 29:19. Den sicheren Sieg vor Augen, konnten die  Zuschauer auf der Tribüne nun auch einige Kabinettstückchen bewundern.  Das Trainerteam nutzte nun auch die Gelegenheit, allen Spielern  Einsatzzeiten zu geben. So kam Christoph Harbert nach seiner  Fingerverletzung erstmals in dieser Saison zum Einsatz und erlebte seine  ersten 3. Liga-Minuten im TuS-Trikot. Und am Ende stand ein sehr  ungefährdeter und in der Höhe völlig verdienter 38:26 Sieg auf der  Anzeige. Ein rundum gelungener Derby-Abend, eine volle Spenger  Sporthalle und viele zufriedene Fan-Gesichter.


07.09.2019 3. Liga Handball: Wilhelmshavener HV vs. TuS Spenge 30:28 (13:13)

Unser TuS verliert in einem kampfbetonten Spiel vor gut 1000  Zuschauern in der Nordfrost-Arena mit 30:28 (13:13) Toren und steckt  damit die erste Niederlage der Saison ein. Jedoch kann unser Team mit  erhobenen Häuptern die Heimreise nach Spenge antreten, denn mit ein  bisschen mehr Cleverness und Glück wäre heute mehr drin gewesen.
 
Zwar ging der WHV in eigener Halle mit 1:0 in Führung, den besseren  Start erwischte aber Spenge, legte in der Folge durch Tore von Tesch,  Breuer und Reinsch ein blitzsauberes 1:3 vor. Beide Mannschaften  agierten in einer 6:0 Abwehrformation und standen in den ersten Minuten  sehr kompakt. Tore vielen zwangsläufig über den Kreis oder Außen – L.  Prüßner, Tesch und Reinsch trafen so zur zwischenzeitlichen 4:5 Führung.  Bis zur Mitte der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes  Handballspiel, in dem unser Trainer Heiko Holtmann in der 15. Minute das  erste Mal eine Auszeit nahm. Danach ging es für unsere Sieben im  Angriff wieder etwas flüssiger weiter und van Zütphen und Fynn Prüßner  stellten erneut einen Zwei-Tore-Vorsprung her. Doch der WHV ließ sich  auch von diesem TuS-Zwischenspurt nicht beeindrucken, glich aus und  schaffte in der 20. Minute nach dem 1:0 erstmals wieder die Führung zum  11:10. Bei unserem Team war nun Sand im Getriebe und hätten wir nicht  Basti Räber im Tor gehabt – der in dieser Phase gleich zwei Paraden  hintereinander zeigte – der WHV wäre weiter davongezogen. So blieb der  TuS dran und konnte ein Remis zum 13:13 in die Halbzeit mitnehmen.

Unsere Mannschaft kam wacher aus der Pause und legte durch Reinsch  gleich eine 13:14 Führung vor. Der WHV zeigte sich unbeeindruckt und  legte nun seinerseits einen Zwischenspurt ein – das Ergebnis war  erstmals eine 4-Tore-Führung zum 20:16 und man befürchtete, dass dieses  eine Vorentscheidung sein könnte. Leon Prüßner hatte jedoch nun eine  Lauf und steuerte gleich vier Treffer zum 20:20 Ausgleich bei, die  Partie blieb weiterhin völlig offen. Der WHV lag ab der 40. Spielminute  kontinuierlich in Führung (24:21 – 47. Minute, 26:23 – 52. Minute),  absetzten vom TuS konnten sich die Norddeutschen aber weiterhin nicht.  Immer wieder kam unsere Sieben bis auf zwei Tore heran. Auch Kevin  Becker im Tor des TuS konnte in der Schlussphase nun noch einmal zwei  wichtige Angriffe parieren und Spenge im Spiel halten. Das es am Ende  nicht zu einem Punkt oder gar zu einem Auswärtssieg in der Ferne  gereicht hat, lag am Ende an zu vielen technischen Fehlern, die sich  unserer Mannschaft zum Ende des Spiels leistete und an einer cleveren  Heimmannschaft.
Mit dem knappen 30:28 (13:13) Sieg des Wilhelmshavener HV über unseren  TuS wird das Team vom Jadebusen seiner Favoritenrolle gerecht und bleibt  weiterhin ohne Punktverlust. Unsere Truppe muss zwar ohne Punkte die  Heimreise antreten, hat aber heute Abend in der Nordfrost-Arena eine  sehr gute Visitenkarte abgeliefert. Am kommenden Samstag kommt es nun  zum ersten Derby der Saison gegen die Zweitvertretung vom GWD Minden –  hoffentlich in einer vollen Spenger Sporthalle.

31.08.2019 3. Liga Handball: TuS Spenge vs. HC Rhein Vikings 35:27 (18:12)

Unserem TuS gelingt die Heimspielpremiere in die Saison 19/20 mit  einem 35:27 (18:12) Sieg über die
HSG Rhein Vikings. Die Zuschauer, die  an diesem schwül-warmen Sommerabend in die Spenger Sporthalle gekommen waren, haben ihr Kommen nicht bereut, denn sie sahen von Beginn an einen  engagiert und konzentriert spielenden TuS Spenge.
 
Unsere Sieben konnte gleich den ersten Angriff abwehren und im  Gegenzug mit 1:0 in Führung gehen. Diese Führung sollte unser Team bis  zum Schlusspfiff nicht mehr abgeben. Zwar bleiben die Gäste über 2:1,  3:2, 4:4 und 5:4 immer in Schlagdistanz, doch Mitte der Halbzeit gelang  es unserem Team, sich beim Stand von 10:7 erstmals mit 3 Toren Vorsprung  etwas abzusetzen. Unsere Sieben benötigte gute 15 Minuten, um sich auf  die sehr bewegliche und offensiv deckende 3:3 Abwehr der Gäste  einzustellen. Immer, wenn unsere Mannschaft im Angriff durch das  schnelle Kreuzen gut in Bewegung kam, wurde erfolgreich abgeschlossen.  Im Tor parierte dazu ein bestens aufgelegter Kevin Becker beste  Gästechancen und so hatte unser TuS zur Halbzeit bereits einen sehr  komfortablen 6-Tore-Vorsprung zum 18:12 herausgeworfen.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist deshalb recht schnell  beschrieben, da sie ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten war. Der TuS  hatte wiederum zu Anfang Probleme mit der offensiven Deckung, kam Mitte  der Halbzeit wieder besser in Tritt. In dieser Phase des Spiels gelangen  Justus Aufderheide einige gelungene Einzelaktionen und so stellte  unsere Sieben zur 45. Minuten auf 29:22 – eine Vorentscheidung war  gefallen. Die Zuschauer in der Sporthalle feierten ihr Team mit Applaus  ab der 55. Minute und hatten dann auch noch einmal allen Grund zum  Jubeln, denn nach gut einem Jahr bekam Leon Prüßner (Kreuzbandriss)  unter großem Applaus seinen ersten Einsätze in der Saison 19-20. Er  dankte es gleich mit zwei blitzsauberen Toren und so wurden die letzten  Spielminuten schon zum feiern benutzt. Am Ende ein sehr verdienter 35:27  Heimerfolg. GLÜCKWUNSCH!


25.08.2019 3. Liga Handball: VFL Gummersbach II vs. TuS Spenge 24.28 (12:14)

Unser TuS gewinnt das erste Spiel in der Saison mit 24:28 (12:14)  Toren gegen die Zweitvertretung vom VfL Gummersbach und sammelt damit  die ersten Big Points ein. Dass es in der Ferne zu einem schweren Duell  kommen würde, damit hatte unser Trainer Heiko Holtmann gerechnet: »Wir  wussten, dass die Gummersbacher die Möglichkeit hatten, mit mehreren  Akteuren aus der Ersten zu spielen. Heute waren gleich fünf Spieler mit  an Bord und so ist es dann auch die erwartet schwere Aufgabe geworden –  die wir aber letztendlich gut gemeistert haben.«
 
In der ersten Halbzeit entwickelte sich gleich von Anfang an ein  Spiel auf Augenhöhe. Die junge, talentierte Mannschaft vom VfL kam etwas  besser in die Partie und hatte mit Luis Villgartner, Yonatan Dayan und  Jonas Stüber sehr auffällige Akteure in seinen Reihen, die es der  Spenger Abwehr sehr schwer machten. So legte der VfL mit einem 3:2 vor  und führte auch in der Folge über 5:4 und 7:6. Erst zum Ende der ersten  30 Minuten bekam der TuS den Rückraum des VfL besser in den Griff und  drehte das Ergebnis bis zum Pausenpfiff zum 12:14.
Nach dem Wechsel ging dann die zuvor ausgegebene Taktik unseres  Trainerteams mit zunehmender Spielzeit immer besser auf. Denn der  Spielfluss der Gummersbacher stockte nun immer öfter, technische Fehler  schlichen sich ein und auf Spenger Seite erwischte Basti Räber im Tor  jetzt eine gute Phase und konnte einige Bälle parieren. Zwar führte das  nicht zwingend zu Tempogegenstößen – die gelangen dem TuS in 60 Minuten  kein einziges Mal –, jedoch erzielte der TuS kontinuierlich Tore aus  seinen Angriffen und hielt den Zwei-Tore-Vorsprung. Positiv an diesem  Sonntagabend war auch, dass Fynn Prüßner von der 7-Meter-Marke eine 100 %  Quote hinlegte – acht Mal antrat und 8 Mal traf. Auch den Schlusspunkt  in der umkämpften Partie setzte der Youngster mit seinem neunten Tor zum  24:28 Auswärtssieg. GLÜCKWUNSCH JUNGS!




Zurück zum Seiteninhalt